Was tun wenn es brennt? 

Stellen Sie sich vor, Sie bemerken in Ihrer Wohnung den typischen Geruch von Brandrauch. Dazu vernehmen Sie ein typisches Knistern des Feuers. Sie entdecken erste Flammen in Ihrer Küche. Dieses Szenario ist nicht unwahrscheinlich. Im Jahr gibt es in Deutschland ca. 200 000 Wohnungsbrände, bei denen es 600 Brandtote gab. Doch wie verhalten Sie sich richtig? 

Wir möchten Ihnen eine kurze Empfehlung zum Verhalten im Brandfall vorstellen, damit Sie in der Gefahrensituation nicht in Panik geraten. Denn wenn es brennt, kann ruhiges Handeln Menschenleben retten. 

1. Ruhe bewahren!

Auch wenn es für Sie eine ungewohnte Gefahrensituation ist, versuchen Sie sich selbst etwas zu beruhigen. Ruhiges und besonnenes Handeln schützt Sie vor Fehlern, die zum Teil gravierende Folgen haben können. 

2a. In Sicherheit bringen!

Bringen Sie zunächst sich selbst in Sicherheit. Sollten sich noch weitere Menschen in der Wohnung befinden, fordern Sie diese auch zum Verlassen der Wohnung auf. Unterstützen Sie dabei alte und kranke Mitmenschen beim Verlassen der Brandwohnung. Achten Sie zudem darauf, dass Kinder nicht zurückgelassen werden und bleiben Sie in der Nähe der Kinder. Versuchen Sie, wenn alle Mitbewohner aus der Brandwohnung draußen sind, die Haustüre zu schließen. So wird der weitere Fluchtweg für Hausbewohner von giftigen Rauch freigehalten. 

Achtung: Eine Flucht durch dichten Rauch sollte vermieden werden. Drei Lungenfüllungen mit Brandrauch können schon zum Tod führen. Sollten Sie sich nicht in der Brandwohnung befinden und der Fluchtweg ist durch dichten Rauch blockiert, suchen Sie sich einen sicheren Raum. Schließen Sie dabei die Türen und suchen Sie einen Balkon oder Fenster auf und machen dann auf sich aufmerksam. 

2b. Nur kleine Feuer selber löschen!

Sollte es sich bei dem Brand nur um ein kleines Feuer handeln, welches Sie selbst beherrschen können, versuchen Sie dies selbst zu löschen. Benutzen Sie dazu vorzugsweise einen Feuerlöscher (weitere Informationen zu Feuerlöschern können Sie auch bei uns erhalten). Bereiten Sie diesen laut Aufdruck vor. Sollte die Türe geschlossen sein, öffnen Sie diese vorsichtig, denn es können sich Stichflammen bilden. Gehen Sie in gebückter Haltung vor und versuchen Sie den Brand zu löschen. Falls dies keine Erfolge erzielt, verlassen Sie in gebückter Haltung den Raum und schließen Sie alle Brandraumtüren. Alarmieren Sie auch nach einer erfolgreichen Brandbekämpfung die Feuerwehr, da sie versteckte Brandnester oder eine Rückzündung selbst nicht handhaben können. 

3. Notruf absetzen!

Alarmieren Sie unter der Rufnummer 112 die Feuerwehr. Schildern Sie dort die Situation und die Örtlichkeit. Dabei sollten Sie folgendes mitteilen:

a) Wer meldet sich?                                        img

Melden Sie sich mit Namen und Aufenthaltsort.

Geben Sie die Telefonnummer an.

b) Was ist passiert?

Schildern Sie was passiert ist, was brennt, wer wo verletzt ist oder Hilfe braucht. 

c) Wo ist es passiert?

Nennen Sie Straße und Hausnummer, eventuell besondere Örtlichkeiten wie Etagen oder Apartementnummer, Hinterhöfe, oder Keller. 

d) Wie viele Menschen wurden verletzt?

Geben Sie die Anzahl der verletzten, erkrankten Menschen an. Versuchen Sie die Verletzungen zu beschreiben. 

e) Warten Sie auf Rückfragen!

f) Gehen Sie auf die Straße und weisen Sie die Feuerwehr ein. 

4. Unterstützen Sie Ihre Feuerwehr !

Ist die Feuerwehr eingetroffen, benötigt der Einsatzleiter weitere Informationen von Ihnen: 

a) Was brennt? (Küche, PKW,..)

b) Wo brennt es genau? (Dachgeschoss, Wohnung,..)

c) Wo ist der schnellste Zugang? 

d) Befinden sich noch Personen oder Tiere im Gebäude? 

e) Entfernen Sie nicht von der Einsatzstelle, Sie könnten für weitere Fragen benötigt werden!